Erfolgreicher Saisonabschluss auf dem Twentekanal

Einen zufriedenen Eindruck hat Trainer Michael Herz nach der Regatta in Hengelo gemacht, die traditionell die Saison des Wassersportvereins Rheine (WSV) beschließt. „Wir haben mit Monika van de Loo, Flora Brossmann und Leon Wagner drei Debütanten im Team, die hier ihre erste Regatta gefahren sind und sich wacker geschlagen haben“, berichtet er. Das Schöne an der Regatta, die auf dem Twentekanal ausgetragen wird, sei, dass die Regularien nicht so streng sind. „Das ermöglicht uns, die Bootsbesetzungen nicht nur vereinsintern zu tauschen. Fehlende Kanuten für Zweier und Vierer können auch vereinsübergreifend gesucht werden“, verrät er. Und so sammelten die beiden Mädchen, die in der Altersklasse (AK) Schüler B starten, nicht nur wertvolle Erfahrungen, sondern erreichten im Vierer über 500 Meter sogar Bronze.

Flora Brossmann und Monika van de Loo (von links) debütierten in Hengelo und sicherten sich Platz drei im Vierer

 Auch Leon Wagner bekam seine erste Medaille überhaupt umgehängt. Er erreichte mit seinem Zweierpartner aus Datteln über 500 Meter Bronze. Gold erhielten die WSVer Lukas Meemann/Justus Röttger vor Emil Jürgens/Ben Kuberek.  

 Einen Medaillenregen gab es vor allem in den Einzeldisziplinen. So belegte Merethe Jürgens (AK 10) Platz 3 über 125 Meter, während die männlichen Kollegen ihrer Altersklasse die ersten vier Plätze über die 125-Meter-Distanz unter sich ausmachten. Der Schnellste war Lukas Meemann, gefolgt von Emil Jürgens, Justus Röttger; Platz 4 ging an Ben Kuberek. Das gleiche Ergebnis gab es über die 500-Meter-Strecke. Hier gewann ebenfalls Lukas Meemann vor Emil Jürgens und Justus Röttger, Platz 4 gab es wieder für Ben Kuberek. Ein Vierer in der Besetzung Meemann/Jürgens/Wagner/Kuberek fuhr über 500 Meter souverän auf´s Treppchen nach ganz oben. Eine Goldmedaille für Meemann und Silber für Jürgens komplettierte den Medaillenregen in dieser Altersklasse.

 Juliane Foss (AK Schülerinnen A) belegte über die 125 und 500 Meter sowie mit ihrer Zweierpartnerin Kyra Brüning über die Langstrecke (2000 Meter) jeweils einen dritten Platz und siegte mit ihr im zusammengestellten Vierer über 1000 Meter. Kyra Brüning startete noch in einer anderen Besetzung  im Vierer und erreichte über 500 Meter die Silbermedaille. Juliane Foss siegte zudem über die Langstrecke von 2000 Metern.

  Neben all den Wettkämpfen stehen Zusammenhalt und Spaß ganz oben bei den Kanuten. 

  Jasper Nienhaus startete im Einer-Kajak über 500 und 1000 Meter und beendete beide Rennen mit der Goldmedaille. Ebenso komplettierte er den Vierer des TC Sterkrade und fuhr mit ihm über 500 Meter auf den zweiten Platz; im Zweier über 1000 Meter mit einem Kanuten aus Emsdetten reichte es für Platz 3.

 In der Altersklasse (bei den Niederländern „Veteranen“) gab es einen interessanten Zweikampf über die 500-Meter-Strecke. Am Start war Andreas Jürgens vom WSV. Er erkämpfte sich dabei den ersten Platz – vor dem ehemaligen Nationalfahrer der Niederlande, Jean-Paul Sits, der mittlerweile für Essen antritt und mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen musste. Vorher gewann Jürgens übrigens bereits die 125-Meter-Distanz.

 Andreas Jürgens (links) schlug in einem spannenden Rennen über 500 Meter den ehemaligen niederländischen Nationalfahrer Jean-Paul Sits (rechts)

Nach der Regatta ist vor der Regatta – und vor dem Wintertraining, das jetzt folgt. Und wie sagt WSV-Trainer Reinhard Ross immer so schön: „Die Medaillen werden über den Winter gemacht.“ Recht hat er!