Lasse Lausberg siegt bei K4-Kanumarathon

 

Start bei der international besetzten Regatta in den Niederlanden

 

Lasse Lausberg hat beim traditionellen und international besetzten Kanumarathon in De Rijp in den Niederlanden den Wassersportverein Rheine (WSV) vertreten und Gold geholt. Das Besondere an dem Wettkampf in Nordholland ist, dass ausschließlich Vierer-Mannschaftsboote am Start sind. Die Konkurrenz bestand sowohl aus niederländischen und belgischen als auch aus weiteren deutschen Mannschaften.

  

Der 17-jährige Rheinenser startete in einem gemischten Boot, dass heißt, die Besatzung kam aus unterschiedlichen deutschen Vereinen. So komplettierte neben Mauritz Hennies und Claas Gepardt, beide Berlin, auch Lausbergs Zweierpartner Luca Jaworek aus Lünen den erfolgreichen Vierer. Es ging über die 15-Kilometer-Distanz.

  

Nach einem Massenstart verschiedener Altersklassen setzte sich das Boot um Lasse Lausberg sofort an die Spitze des Feldes und führte es souverän an. Ein weiterer deutscher Vierer griff mehrmals von Position zwei aus an, Lausberg und sein Team wehrte aber jeden der Vorstöße ab.
Dramatisch wurde es noch einmal nach der Hälfte der Distanz, als es direkt nach einer Wende beinahe zu einem Zusammenstoß mit einem Konkurrenzboot kam. Damit wären alle Siegchancen zunichte gewesen. Aber eine Vollbremsung verhinderte eine Berührung, so dass Lasse Lausberg, Mauritz Hennies, Claas Gepardt und Luca Jaworek mit fast zwei Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierten auf dem Siegertreppchen landeten.

 

Erfolgreich hat Lasse Lausberg vom WSV Rheine (Zweiter von vorne) mit seinem Team das Rennen über 15 Kilometer beim K4-Kanumarathon in den Niederlanden mit der Goldmedaille abgeschlossen.