Jahreshauptversammlung des WSV Rheine

 

Mit einer nahezu unveränderten Vorstandsmannschaft geht der Wassersportverein (WSV) Rheine 1932 ins neue Jahr. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend im Bootshaus wurden sämtliche turnusgemäß zur Wahl anstehenden Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Für den scheidenden Bootshauswart Heinz Rubenow fand sich mit Harald Lühring ein Nachfolger, und mit Heidi Voss gibt es nach mehreren Jahren der Vakanz auch wieder eine stellvertretende Frauenwartin. Darüber hinaus wurden gewählt: Carsten Lausberg (Geschäftsführer), Anke Greiwe (2. Vorsitzende), Stefan Fiekers (2. Rennsportwart), Laurenz Hille (Wandersportwart) und Petra Nienhaus (Pressewartin).
 

 Sportlich bewegten die Paddler im vergangenen Jahr einiges, wie aus den Berichten der verschiedenen Abteilungen hervorging. So absolvierten die Mitglieder der Wanderabteilung im Jahr 2017 eine stolze Gesamtkilometerleistung von rund 16.000 Kilometern. Wie Wanderwart Laurenz Hille hervorhob, erfüllten elf von etwa 50 aktiven Wanderfahrer die Bedingungen für das Wanderfahrerabzeichen in Bronze, wobei Tanja Dierkes-Tannhäuser und Thomas Dierkes erstmals ausgezeichnet wurden. Das Wanderfahrerabzeichen in Gold der Sonderstufe 5 erhielt Petra Wiedkamp (883 Kilometer) für hervorragende Leistungen überreicht. Die größte Strecke absolvierte Klaus Lueke mit 1447 Jahreskilometern.
 

Ein positives Fazit zog auch Rennsportwart Reinhard Ross. So erreichte der WSV im vergangenen Jahr  Platz sechs im NRW-Nachwuchsranking. „Und vier der vor uns liegenden Vereine sind Stützpunkte mit hauptamtlichen Trainern“, meinte Ross und verwies auf die auszeichnete ehrenamtliche Arbeit in Rheine. Als deutschem Meister im Kanu-Marathon gelang es Lasse Lausberg im vergangenen Jahr schon zum zweiten Mal in Folge, den Titel von Rheines „Sportler des Jahres“ zu holen. Auch die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in München und bei den Landesmeisterschaften in Köln habe für den WSV-Nachwuchs achtbare Resultate und einige Medaillen gebracht.
 

Dass die Jugendlichen des Wassersportclubs nicht nur ehrgeizig trainieren, sondern auch abseits des Trainings die Gemeinschaft pflegen, ging aus dem Bericht von Jugendwart Jens Honermann hervor. Ein Kickerturnier, das Jugendtrainingslager in Meppen, Bowling, ein Kinobesuch und Angebote im Kinderferienparadies in den Sommerferien standen auf der Liste der Aktivitäten. Für die Wildwasserfahrer berichtete Annkathrin Roskamp von gesteigerten Trainingsaktivitäten. Frauenwartin Roswitha Kösters verwies auf zahlreiche Aktivitäten.
 

Dass die finanziellen Verhältnisse beim WSV geordnet sind, ging aus dem Kassenbericht von Daniel Stroot hervor. Da die Einnahmen die Ausgaben überstiegen, konnten sogar Rücklagen gebildet werden. „Der Verein steht finanziell auf gesunden Füßen“, meinte Stroot. Dies bestätigten auch die Kassenprüfer Burkhard Pfennig und Thomas Möller, so dass einer einstimmigen Entlastung des Vorstandes durch die Jahreshauptversammlung nichts im Wege stand.
 

Bei den Ehrungen langjähriger Mitglieder gab es mit Anneliese und Karl-Heinz Weber ein Ehepaar, das bereits seit 60 Jahren dem WSV die Treue hält. Elfriede und Albert Huesmann sowie Elisabeth Perrevoort, Markus Perrevoort und Margret Lueke sind seit 40 Jahren im Verein. Sein 25-jähriges feierte Markus Stegemann. Den Jubilaren überreichte Vorsitzender Markus Droste ebenso ein Geschenk wie dem Ehepaar Petra und Klaus Wiedkamp, die sich zuverlässig im den Thekendienst im Bootshaus kümmern. Eine besonderes Dankeschön bekamen auch der langjährige Bootshauswart Heinz Rubenow, Anfänger-Kursusleiterin Britta Rückriem und Roswitha Kösters für die Frauenabteilung ausgesprochen.  
 

Am Nachmittag fand bereits die Jugendgeneralversammlung statt. Dort wurde Jens Honermann als Jugendwart bestätigt, ihm zur Seite steht als Stellvertreter Christian Lüttmann. Als Jugendsprecher fungieren von nun an Isabel Greiwe und Jasper Nienhaus.

 

Bildzeile: Den aktuellen Vorstand des WSV stellen derzeit (von links) Anke Greiwe, Reinhard Ross, Carsten Lausberg, Laurenz Hille, Stefan Fiekers, Tanja Köcklar, Petra Nienhaus, Arno Höning, Wilhelm Große-Maestrup, Christian Lüttmann, Harald Lühring, Markus Droste, Heidi Voss, Jens Honermann, Roswitha Kösters sowie Daniel Stroot (vorne).